< 1/13 >

healing the country – healing the world

BRIGITTE MAGAZIN

Nicht nur im Europa des beginnenden 21. Jahrhundert sind die Menschen auf der Suche nach Sinn und spiritueller Erfüllung. Die Südafrikaner sagen, das spirituelle Erwachen beginne im Süden, in Kapstadt, genährt von der heilsamen Energie des Tafelberges. Dort sind es vorwiegend Frauen, die sich einer tiefgehenden und heilenden Versöhnungsarbeit verschrieben haben. Und damit einer verantwortungsvollen Aufgabe.

Das Bedürfnis nach Heilung ist groß in Südafrika. Das Land hat mit den Folgen jahrhundertelanger Kolonialherrschaft durch die Europäer zu kämpfen, mit Verletzungen durch jahrzehntelange Apartheid – und mit der Enttäuschung, dass zehn Jahre nominelle Gleichberechtigung eine Gesellschaft nicht von Grund auf transformieren können.

Andererseits ist das Verlangen, einer naturwissenschaftlich aufgeklärten und ökonomisch bestimmten Existenz so etwas wie Sinn abzutrotzen in Südafrika genausogroß wie in Europa. Die extrem heterogene und gemischte Bevölkerung Südafrikas beginnt, sich auf die spirituellen Ursprünge und Urkräfte ihres Heimatlandes zu besinnen.
Das macht Kapstadt zu einem sehr speziellen Ort.

Die Fotografien zeigen Heilerinnen in Kapstadt. Während der Entstehung der Bilder haben sie über ihre Arbeit, ihre Träume und ihr Verständnis von Mensch, Welt und Gesellschaft gesprochen: nur mit der Heilung einzelner Seelen und einzelner Körper kann, am Ende, die ganze Gesellschaft gesund werden. Nicht nur in Afrika ...