< 1/6 >

Grenzerfahrung Parkinson – Leben am Rande der Normalität

STERN MAGAZIN

In Deutschland leiden mehr als 250.000 Menschen an Morbus Parkinson.
Parkinson ist eine der häufigsten Krankheiten des zentralen Nervensystems. Sie schränkt das gewohnte Leben der Betroffenen meist radikal ein und fordert neue Wege im Umgang mit dem Alltag.

Je jünger die Patienten sind, zumal wenn sie noch im Berufsleben stehen, desto stärker sind die Grenzen spürbar, desto bewusster muß der Umgang mit den eigenen Kräften und der Einsatz von Medikamenten (mit oft verheerenden Nebenwirkungen) überdacht werden. Für diese Menschen stellt das tägliche Ringen mit der Unsicherheit des eigenen Körpers einen Kampf dar, der jeden Morgen aufs Neue beginnt.

Daß Grenzgang nicht nur Einschränkung bedeutet, sondern zu tiefgreifenden Erfahrungen mit dem eigenen Selbst und der Umgebung führt, hat die Persönlichkeiten der Porträtierten spürbar geprägt.